Archive for März 2006

Der neue iZilla

2006-03-31

Bei ThinkGeek gibt es die Vorstellung eines neuen tollen Gerätes. Viele iPods und andere MP3-Player wurden schon als mobile Jukebox vorgestellt und angepriesen. Aber das ist nichts gegen den iZilla. Hier ein paar der Daten:

  • 2000 Gigabytes of storage
  • Built in CDRW/DVD-RW 52X/32X/52X/16X
  • Built in slot loading turntable with laser pickup
  • Rips video from DVD (downloadable software patch required for encrypted DVD media)
  • Rips audio from CD (.wav, mp3 or Ogg Vorbis)
  • Rips audio from Vinyl (.wav, mp3 or Ogg Vorbis)
  • 7″ TFT-LCD Touch screen 724×309 resolution
  • Wireless connectivity with wi-fi 802.11g and Bluetooth
  • Wireless Bluetooth DJ style headphones included
  • Six speaker surround system offering 5.1 channel surround sound with up to 120 watts per channel.

Besonders genial finde ich das Slot-In Vinyl-Laufwerk, damit auch die guten alten Platten mittels neuester Technik zu Hause digitalisiert werden können. Ob das ganze am Ende nicht dann doch nur der übliche Ein-Tag-zu-früh Aprilscherz von ThinkGeek ist, lasse ich einfach mal so im Raum stehen.

[tags] ThinkGeek, iZilla, iPod, Vinyl [/tags]

Advertisements

Der Slashdot-Effekt

2006-03-29

Spiegel Online hat über Stoibers „Gestammelte Werke“ geschrieben. Unter anderem mit dem Hinweis und Links zur SPD und denGrünen, die einige dieser Meisterstücke der Redekunst auf ihren Webserver bereitstellen. Prompt erreicht mich folgenden Mail:

… durch einen Artikel in spiegel-online ist der Server der GRÜNEN Bundestagsfraktion überlastet. Der Zugriff auf die Homepage von GAL Hamburg, GAL-Bürgerschaftsfraktion und BT-Fraktion dauert zur Zeit recht lange. Die Technik ist bemüht dieses Problem zu beheben.

[tags] green, stoiber, web[/tags]

Transparency International vs. Klein Bloggersdorf

2006-03-29

Anscheinend ist einigen nicht ganz klar, wie man mit Blogs und deren SchreiberInnnen umgehen muss. Ralf hat in seinem Blog (1, 2) die Geschichte mit Moni noch mal ein wenig beleuchtet.

Das erinnernt mich an einen anderen Fall, in dem sich einer der Macher der Kampagne „Du bist Deutschland“ über die Blogger und die Nachahmer aufgeregt hat (Beitrag bei Jens Scholz).

[tags] transparency, abmahnung, du bist deutschland, klein bloggersdorf[/tags]

Reisewarnung: Italien

2006-03-29

Das amerikanische Department of State hat eine Reisewarnung für Italien, San Marino und den Vatikan herausgegeben. Grund der Warnung sind die anstehenden Parlamentswahlen im April sowie die Kommunalwahlen im May. Die Warnung bis zum 19. Juni.

Demonstrations may be large, but even peaceful demonstrations have the potential to escalate into violence.  Some of the demonstrations may be announced; others may be spontaneous.  On March 11, demonstrations by “No Global” and anarchist groups in Milan became violent, resulting in broken windows and streets blockages; fifteen police officers were injured and 40-45 individuals were arrested. The Department of State advises U.S. citizens traveling or residing in Italy to avoid areas where crowds are expected to gather, take common sense precautions, and closely follow media reports.

Zusätzlich gebe es immer noch eine konstante Bedrohung durch al-Quaida, so weiter in dem Public Announcement.

Wer ansonsten einen etwas anderen Blick auf die Wahlen haben möchte, sollte einen Blick auf den Film „Bye Bye Berlusconi“ werfen. Neben dem Trailer gibt es auf der Homepage auch Material von Auftritten des Berlusconi-Dopplegängers bei der „King Kong“
Premiere in Berlin oder dem Weltwirschaftsforum in Davos.

[tags]italy, italien, berlusconi, travel, elections [/tags]

Es ist vollbracht.

2006-03-27

Heute um 11:00 Uhr hatte Ole von Beust zur Pressekonferenz geladen, auf der er seinen Studienkollegen und Mieter Roger Kusch seines Amtes als Hamburger Justizsenator enthoben hat.

Bezeichnenderweise sprach er auch da von, das die Affäre um Protokolle aus dem PUA nicht der Grund, aber der Anlaß gewesen wären. Schon verwunderlich, welcher Tropfen nötig war, um dieses Fass zum Überlaufen zu bringen.

Mal sehen, ob die Affäre noch weitere Kreise zieht. Jetzt muss vor allem die Frau Sozialsenatorin Schnieber-Jastram ausfpassen. Ihren Staatsrat hat es ja schon erwischt.

[tags] hamburg, justiz, kusch, beust, skandal [/tags]

Ist es soweit?

2006-03-26

Nach diesem Bericht von Spiegel Online steht die Entlassung von Justizsenator Roger Kusch vor der Tür. Bürgermeister Ole von Beust habe ihm den freiwilligen Rücktritt nahegelegt, so Kusch.

Dieses lehnt Noch-Senator Kusch zwar ab, denn er und seine Behörde haben keine Fehler gemacht. Auch seinen die Weiterleitungen der Protokolle dem Bürgermeister schon länger bekannt gewesen. Letztere Einlassung wirft natürlcih einige Fragen auf, die auch der Bürgermeiste beantworten muss.

Allerdings rechnet Kusch nach der Ablehnung des freiwilligen Abganges mit seiner Entlassung. Also wird er zwar nicht kuschen, aber doch zumindest gekuscht werden. Eigentlich fast ein wenig schade, denn irgendwie habe ich diese Kategorie ein wenig lieb gewonnen. Aber immerhin zieht Kusch dann nicht mehr die ganze Aufmerksamkeit auf sich, sonder gibt anderen Senatoren und Senatorinnen Raum, sich mit ihren Fehlentscheidungen zu profilieren.

Die endgültige Entscheidung steht zwar noch aus, aber ich rechen mit dem besten.

[tags] kusch, senat, hamburg, justiz, skandal, pua, beust [/tags]

Wenn ein Image kratzer bekommt…

2006-03-25

… wird gerne mal die grosse Keule rausgeholt. In diesem Fall gleich die gute alte Abmahnung. Am besten mit einer schön kurzen Frist, sagen wir nur übers Wochenende, damit die Person gegenüber eingeschüchtertist und auch ja keinen eigenen Rechtsbeistand mehr zu dem Thema befragen kann.

In diesem Fall hat Transparency Deutschland noch nicht die ganz grosse Keule der Abmahnung aus der versenkung geholt, aber auch ohne kann man gut damit drohen. Besonders bei Fristen von Freitag bis Sonntag.

[tags] transparency, abmahnung [/tags]

Alle Klarheiten beseitigen!

2006-03-24

Die Protokollaffäre wird mir immer undurchsichtiger. Erst sind Protokolle aus dem PUA in Senatskanzlei und bei Behörden im Umlauf, obwohl sie dort keiner lesen darf. Dann werden alle zurückgefordert und ein Staatsrat verruhestandet, der diesen Umlauf nicht unterbunden hat. Nur Roger Kusch, der ja als Justizsenator über das Recht in der Stadt Hamburg wacht, entwickelt kein Unrechts- oder zumindest ein zur Vorsicht mahnendes Gefühl, als die Protokolle auch in seiner Behörde auftauchen.

Schliesslich geht es ja nur um seine eigene Aussage, die Protokolle dürfe er ja haben. Insbesondere wegen des Antrages auf Beugehaft aus dem PUA. Jetzt kommt allerdings um kurz nach sechs eine Pressemitteilung der Senatskanzlei:

Das Protokoll der PUA-Sitzung, in der Senator Dr. Roger Kusch als Zeuge ausgesagt hat, ist –abgesehen von der behördeninternen Weiterleitung – an zwei außenstehende Personen weitergegeben worden:
1. An den Rechtsbeistand von Senator Kusch,
2. an einen Mitarbeiter der CDU/CSU Bundestagsfraktion.
Staatsrat Axel Gedaschko hat mitgeteilt, dass er die oben genannten Personen aufgefordert hat, das Protokoll zurückzugeben und ggf. vorhandene elektronische Versionen zu löschen.

Und ich bleibe hier auf meinen Fragen sitzen. Warum bekommt jemand in der Bundestagsfraktion vertrauliche Akten aus Hamburg? Und von wem? Weshalb darf der Anwalt von Herrn Kusch jetzt doch nicht die Protokolle in Händen halten. Oder ist hier das Problem, das nicht nur die Aussagen von Herrn Kusch vor dem PUA enthalten ist, sondern auch die anschliessende Diskussion der Ausschußmitglieder über eben dieses Aussagen und den folgenden Antrag auf Beugehaft? Sind dann die Protokolle in der Justizbehörde nicht auch für Hernn Kuschs Hände zu heiß?

Aber am Ende bleibt die alte Frage: Wann zieht Ole von Beust die schützende Hand über seinem Studienfreund weg und dieser muß endlich für ein Verhalten Konsequenzene ziehen, das andere schon lange den Kopf (oder zumindest das Amt gekostet) hat?

UPDATE: Im Abendblatt gibt es inzwischen einen Artikel, der mit ein wenig mehr Hintergundwissen unter anderem die Namen der beteiligten Personen in der Justizbehörde nennt. Interessant: Es sind fast alle dabei, nur Kusch wusste von nichts. Auch: Es sind alles Juristen, die anscheinend nicht das Unrecht erkennen konnten oder wollten. Den ganze Artikel im Abendblatt gibt es hier.

[tags] Kusch, Justiz, Hamburg, Feuerbergstrasse, PUA, Protokolle [/tags]

Der Unterschied…

2006-03-22

DSC00229 … zwischen old und new economy ist gefunden. Wir haben bei uns leider keinen Kicker stehen, wenn das Meeting mal zu lang, die Telefonkonferenz zu nebensächlich oder die Aufgaben zu trocken werden.

Bei den Kollegen gegenüber sieht das etwas besser aus. Dort kann man dann unter Umständen im Meeting nebenan öfters durch Triumphschreie gestört werden. Oder durch die Frage „Habt ihr mal ’nen Ball“.

Immerhin ist gegenüber mal überhaupt jemand eingezogen, nachdem das Gebäude bis vor kurzem noch nach Baustelle pur aussah. Zumindest von innen. Und auch in der Kantine merkt man, das der Komplex sich langsam füllt. Immerhin gibt es für uns eine eigene Expresskasse.

[tags]old economy, new economy, kicker, job [/tags]

Largest Online Stadium

2006-03-21

Tja. Eigentlich bin ich ja kein Fußball-Fan. Überhaupt reizen mich Sportarten nicht so sehr, bei denen es in erster Linie darauf ankommt, anderen beim ausueben zuzusehen. Finde das eher langweilig, egal welche es ist. Möchte lieber selber aktiv und gefordert sein.

Trotzdem bin ich jetzt beim Largest Online Stadium dabei. Ich habe meinen Platz im Block I – Tribüne 4 gefunden. Wer also auch dabei sein will, einfach Platz aussuchen, sich setzen und mich als Buddy hinzufügen.

[tags] online, stadium, fan [/tags]